entwurf kleiner
Start login Warenkorb    Deutsch English
Katalog
 Neuheiten (84)
 Orgel (78)
 ambitus barock (44)
 Klavier/Cembalo (44)
 Gitarre/Laute/Harfe (28)
 Lied (16)
 Chor/Orchester (23)
 Kammermusik (118)
 Neue Musik (55)
 Weihnachts CDs (9)

Suche
>> Suche in Rubriken und Hilfe

Mehr über..
ambitus
Kontakt
Vertriebspartner
Newsletter Anmelden!
   eMail Adresse:
Direktkauf
Hier Artikelnummer aus unserem Katalog eingeben (ohne 'amb').
[<<Erstes] [<zurück]  44 Artikel in dieser Kategorie
 
19.50 EUR
 

LES ACCORDS NOUVEAUX IV
ESAIAS REUSNER

Sigrun Richter, Laute


 

amb 96970
EAN 401139296970

Esaias Reusner d. J. (1636 – 1679): Suiten aus ”Delitiae Testudinis“, 1667
und ”Neue Lautenfrüchte“, 1676
Suite B-Dur (in Scordatur: B-d-f-a-d‘-f‘)
Suite g-Moll (in Scordatur: C-D-E-Fis-G-A-d-f-a-d‘-f‘)
Suite d-Moll (in Scordatur: A-d-f-a-c‘-e‘)
Suite a-Moll
Suite D-Dur

Esaias Reusner Junior gilt als erster bedeutender deutscher Meister der Lautensuite. Reusner übernimmt den französischen style brisé, auch stellt er nach französischer Art einigen seiner Suiten ein prélude non mesuré voran. Doch seine musikalische Sprache, die sich zwar an den vorherrschenden französischen Stil anlehnt, setzt sich aber zugleich von ihm ab. Die Farbigkeit der Harmonien und auch das Cantabile sind für Esaias Reusner Junior die musikalischen Elemente, die er mit der Eleganz des französischen Stils verflechten möchte.

Aber was hat Reusner noch mit Accords Nouveaux zu tun?
In der Zeit von Esaias Reusner dem Jüngeren können die accords nouveaux kein neues Phänomen mehr gewesen sein. Das Experimentieren mit der Lautenstimmung begann in den 30er Jahren des 17. Jahrhunderts auf Initiative der französischen Lautenisten. Esaias Reusner Junior kannte sicherlich die Werke seiner französischen Vorgänger in accords extraordinaires oder accords nouveaux. Da aber zu seiner Zeit die Lautenstimmung in d-Moll längst etabliert war, wird seine Intention, die Spielchöre der Laute anders zu stimmen, eine andere gewesen sein. Die Praxis zeigt, dass sich je nach Stimmung die Resonanz und somit die Klangfarbe der Laute deutlich verändert. Und dieses Ausdrucksmittel der neuen Klangfarbe scheint Reusners Absicht zu sein.

Die vorliegende Einspielung, die vierte in der Reihe „Les Accords Nouveaux“ von Sigrun Richter, stellt die unterschiedlichen Facetten von Reusners Schaffen einander gegenüber. Wir erfahren den Effekt der Skordatur bei der Suite in d-Moll. Hier in der geänderten Skordatur (A-d-f-a-c‘-e‘) bekommt die Musik einen eher zurückhaltenden, fast beklommenen Ausdruck. Einen wesentlich volleren und wärmeren Klang erhält die Laute in der Stimmung B-d-f-a-d‘-f‘ bei der Suite in B-Dur. Im nouvel accord ordinaire stehen dann die melancholische Suite in g-Moll und die glanzvolle Suite in D-Dur mit der prächtigen Passacaglia. Den teils düsteren und tiefsinnigen Ausdruck der a-Moll Suite unterstreicht Reusner durch die besondere Verwendung der tiefen Lage der Laute.

Wie die CD hören lässt, verwendet Reusner die Skordaturen und unterschiedlichen Tonlagen der Laute, um durch besondere Klangfarben den Ausdruck seiner Musik zu vertiefen.

Copyright © 2005 ambitus Musikproduktion | AGB| Impressum
Design & Realisierung Liley - WebDesign | basiert auf der frei verfügbaren Software XT:Commerce